Gesprächsverweigerung der Gewerkschaft bei Brauer-Lohnverhandlungen

Gewerkschaft verweigert sich weiteren Gesprächen

Wien (OTS) - Den Darstellungen der Arbeitnehmerseite, dass das Arbeitgeberangebot unter der Inflationsrate liegt, ist schärfstens entgegen zu treten.

Trotz der wirtschaftlich schwierigen Zukunftsperspektive liegen die derzeitigen Angebote schon bei bis zu 3,6 % (bei einer für den Abschlusszeitpunkt der Brauindustrie relevanten Inflationsrate von 3,3 %).

Von der Arbeitgeberseite wird mit Nachdruck festgehalten, dass die laufenden Gespräche auf ausdrücklichen Wunsch der Gewerkschaft bereits zum zweiten Mal unterbrochen wurden. Selbst das Angebot auf eine neue Terminvereinbarung wurde von der Gewerkschaft zurückgewiesen. Dies stellt ein Abgehen der Gewerkschaft von den üblichen Gesprächs-Usancen dar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jutta Kaufmann-Kerschbaum
Verband der Brauereien Österreichs
Zaunergasse 1-3, 1030 Wien
Tel.: 01/7131505, Fax: 01/7133946
E-Mail: getraenke@dielebensmittel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGH0001