Schulsanierungspaket: Grüne Alsergrund sehen sich in Kritik bestätigt

Wien (OTS) - Die Grünen Alsergrund sehen sich nach Medienberichten in ihrer Kritik am Schulsanierungspaket bestätigt. "Endlich sagen es auch die sozialdemokratischen Bezirke nicht mehr hinter vorgehaltener Hand, dass dieses Belastungspaket von vielen Bezirken nicht allein getragen werden kann," so der Grüne Bezirksvorsteher-Stellvertreter Stefan Freytag. Im Neunten Bezirk hatte das Schulsanierungspakt im letzten Jahr zu heftigen Kontroversen geführt und beinahe das Bezirksbudget zum kippen gebracht.

Hauptkritikpunkt war neben fehlenden Einbindung der betroffenen Direktorinnen, Eltern und SchülerInnen und dem Verzicht auf ökologische Schwerpunktsetzungen der hohe Anteil der Sanierungskosten am Bezirksbudget, der den Alsergrund besonders trifft. "Die einzige Antwort der Vize-Bürgermeisterin Laska damals war: Alles ausreichend! Wien freut sich auf die Euro 2008", ärgert sich Freytag. Auch ein Gespräch mit der Finanzstadträtin Brauner blieb erfolglos.

Jetzt droht eine weitere Verschärfung der finanziellen Belastung:
Kosten für Planungen im Zuge der Schulsanierung, die auch von Magistratsdienststellen durchgeführt werden können, sollen ausgelagert werden und damit das Bezirksbudget belasten. Die Grünen Alsergrund werden in der nächsten Bezirksvertretungssitzung einen Antrag auf Durchführung der Planungen durch die Fachdienststellen einbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003