Heinisch-Hosek: Landespflegegeld wird ab 2009 erhöht

Verbesserungen auch bei der Pflegegeldeinstufung von behinderten Kindern und Demenzkranken

St. Pölten (SPI) - Nachdem bereits im September der Beschluss im Parlament gefallen ist, das Bundespflegegeld zu erhöhen, wird nun auch das NÖ Landespflegegeld erhöht. Die Landesregierung hat die entsprechende Vorlage an den Landtag beschlossen. "Diese Verbesserung betrifft in Niederösterreich rund 12.500 Menschen. Für sie ist die Erhöhung eine wichtige und unverzichtbare Hilfe, denn natürlich sind auch PflegegeldbezieherInnen von den Teuerungen der letzten Zeit massiv betroffen und haben mit den gestiegenen Kosten zu kämpfen", erläutert NÖ Soziallandesrätin Gabriele Heinisch-Hosek. Das Landespflegegeld wird nach dem entsprechenden Landtagsbeschluss ab 1. 1. 2009 Jahr in den Stufen 1 und 2 um 4 Prozent, in den Stufe 3 bis 5 um 5 Prozent und in den Stufen 6 und 7 um 6 Prozent angehoben werden.****

Ein wichtiges Element der Novellierung des Pflegegeldgesetztes ist neben der Erhöhung die Verbesserung in der Einstufung von behinderten Kindern und von Demenzkranken. "Ich freue mich, dass es nun nach dem Beschluss auf Bundesebene auch für die rund 12.500 LandespflegegeldbezieherInnen zur dringend notwendigen Verbesserung des Pflegegeldes kommt", so Landesrätin Heinisch-Hosek abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Rita Klement
Pressereferentin

rita.klement@noel.gv.at

0676/7007309
02742/9005/12560

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001