FPÖ-Herbert: Das Telekom-Debakel nimmt seinen Lauf

Bereits im kommenden Jahr sollen 1.250 Arbeitsplätze abgebaut werden

Wien (OTS) - "Seit gestern ist es fix. Die Telekom Austria baut bereits nächstes Jahr 1.250 Arbeitsplätze ab, bis 2011 sollen dann insgesamt 2.500 Jobs gestrichen werden", so heute der freiheitliche Sprecher für den Öffentlichen Dienst, Nabg Werner Herbert.

Es stelle sich in diesem Zusammenhang die dringende Frage an die verantwortlichen Manager, warum in dem seit Jahren dramatisch rückläufigen Festnetzbereich nicht schon früher entsprechende personalpolitische Schritte bei der Telekom eingeleitet wurden.

"So wurde sogar noch bis Ende vorigen Jahres seitens der Telekom zusätzliches Personal in diese marktwirtschaftlich aussichtslose Sparte zugeführt, obwohl sich die zu erwartenden Verluste im Festnetzbereich bereits deutlich abzeichneten", so Herbert weiter. Eine klare Fehleinschätzung der verantwortlichen Manager der Telekom wie der ÖIAG-Verantwortlichen (der Staat hält ja bekanntlich 28% an der Telekom Austria), die hier ihre Aufsichtpflicht grob vernachlässigt haben und - sei es aus Unfähigkeit oder Dilettantismus - damit den Grundstein für dieses personalpolitische Debakel gelegt haben.

Gerade diese verantwortlichen Manager gehörten zuerst "abgebaut", damit auch sie an diesem makaberen "Weihnachsgeschenk" der Telekom teilhaben könnten, so Herbert abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004