FP-Lasar: Zusammenlegung von Rettung und Feuerwehr gefordert

Als Vorbild sollen Deutschland und Frankreich gelten

Wien, 11.11.2008 (fpd) - Nachdem es bei der Wiener Rettung immer wieder zur Überbelastung des Personals kommt, schlägt der Wiener FPÖ-Gemeinderat David Lasar eine Zusammenlegung von Rettung und Feuerwehr vor. Derartige Modelle sind ja in Deutschland und Frankreich schon alltäglich - warum sollte dies also in der Bundeshauptstadt nicht möglich sein.

Gerade hinsichtlich der neuen EU-Arbeitszeit-Richtlinien und der Personalknappheit bei der Wiener Rettung wäre dies eine denkbare Lösung. So könnten die Bediensteten der Wiener Feuerwehr mit der geeigneten Ausbildung beispielsweise bei Unfällen gleich agieren und wären nicht auf die Einsatzkräfte der Rettung angewiesen. Die Ausbildung zum Sanitäter könnte selbstverständlich die Rettung übernehmen, so Lasar, der abschließend meint, dass durch die Zusammenlegung der beiden Einsatzabteilungen ein richtiger Schritt in die Zukunft getan wäre. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005