Neue Produktionsstätte - Knauf investiert weiter in Bulgarien

Wien/Sofia (OTS) - Der Glaube an die wirtschaftliche Zukunft von Bulgarien ist ungebremst. Trotz der weltweiten Finanzkrise wird die bulgarische Wirtschaft im 2. Halbjahr 2008 ein Wachstum von 7% erreichen. Das Unternehmen Knauf wurde durch die Errichtung einer neuen Produktionsstätte im Wert von EUR 62 Mio. 2006 zum Investor 1. Klasse in Bulgarien. 2009 wird der neue Standort eröffnet.

Der Baustoffproduzent Knauf setzt bei seiner Expansionsstrategie weiter auf Bulgarien und investiert EUR 62 Mio. in ein neues Gipsplattenwerk in Galabovo (260 km südöstlich von Sofia gelegen). Die Errichtung des Knauf Werks Maritza schreitet planmäßig voran und bereits Mitte 2009 soll die jährliche Produktion von 30 Mio. m2 Knauf Platten starten. Der bulgarische Baustoffmarkt ist gerade einem Wandel unterworfen, da die Tourismusobjekte an der Schwarzmeerküste in Varna und Burgas zum größten Teil schon abgeschlossen sind, jedoch neue Objekte im Wohn- und Shopbau errichtet werden. "Obwohl wir von einer Abkühlung bei Investitionen im Tourismusbereich ausgehen, erwarten wir einen ausgleichenden Investitionsanstieg für Handels-Wohn- und Büroflächen", so Knauf Geschäftsführer von Rumänien und Bulgarien, Franz Satzinger. Das Unternehmen Knauf trägt diesem Trend Rechnung und wird im Jahr 2009 eine für den bulgarischen Wohnbaumarkt abgestimmte Trennwand auf Basis von Knauf Platten zertifizieren lassen. Auch im Bereich der Einkaufszentren geht der Baustofferzeuger davon aus mit seinen Knauf Vidiwall und Vidifloor Gipsfaserplatten aus Bulgarien punkten zu können. Knauf ist bereits seit 1993 am bulgarischen Markt tätig und hat 1997 ein Gipsfaserwerk in Vidin übernommen und um EUR 20 Mio. komplett neu ausgerichtet. 90 % der Produktion geht in den Export. An diesem Standort werden jährlich rund vier Mio.
Quadratmeter Gipsfaserplatten erzeugt. 90% davon gehen in den Export. Nach der Inbetriebnahme der zweiten bulgarischen Produktionsstätte im Jahr 2009 wird das Unternehmen Knauf 60 % mehr Mitarbeiter beschäftigen.

Die Knauf Gruppe Osteuropa betreibt derzeit 17 Produktionsstätten in neun zentral- und osteuropäischen Ländern mit insgesamt 2.200 Beschäftigten.

Rückfragen & Kontakt:

Knauf Gesellschaft m.b.H.
A-1050 Wien, Strobachg. 6
Tel: (+43)-1/580 68, Fax: (+43)-1/580 68-482
eMail: bauer.andreas@knauf.at, ISDN: (++43)-1/580 68-494
Internet: http://www.knauf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNA0001