IFF-Mühlwerth: Wie sehr wollen wir uns in Europa dem islamischen Recht noch beugen?

Mit Akzeptanz der Scharia werden Rechte der Frauen mit Füßen getreten

Wien, 11-11-2008 (fpd) - Großbritannien wolle allem Anschein nach Urteile nach dem islamischen Recht akzeptieren. Es stelle sich daher die berechtigte Frage, wie sehr wir uns nun in Europa dem islamischen Recht noch beugen wollen, so heute die Bundesvorsitzende der Initiative Freiheitliche Frauen, Bundesrätin Monika Mühlwerth.

Auch wenn Großbritannien sich innerhalb der EU immer wieder Extrawürste brate, sei es doch Teil der europäischen Union. Mit einer Teilakzeptanz werde dem Islam und dessen Vorherrschaft in Europa Tür und Tor geöffnet. Die Rechte der Frauen, die mühsam erkämpft wurden, werden nun mit Füßen getreten, wenn auch nur ein winziger Teil der Scharia als Rechtssprechung akzeptiert werde. Nun schreibt die "Sunday Times", dass das in GB schon bisher stillschweigend akzeptiert wurde. Das ist ohne Wenn und Aber abzulehnen. Statt die Zuwanderer auf unsere Regeln aufmerksam zu machen und deren Einhaltung einzufordern, geben wir Zug um Zug nach. Wie stark ist unser kultureller Todestrieb eigentlich? Die Initiative Freiheitliche Frauen lehne solche Vorstöße jedenfalls mit Vehemenz ab, so Mühlwerth abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002