Belakowitsch-Jenewein: Spendenskandal des radikal-islamischen Vereines "Wonder" in Ottakring

Laizistisch orientierte türkische Einwanderer kritisieren Österreichs Unterstützung für AKP-Ablegerverein "Wonder"

Wien, 10-11-2008 (fpd) - Ein nun bekannt gewordener Spendenskandal des radikal-islamischen Vereins "Wonder" mit Sitz in Ottakring tue sich im 16. Wiener Gemeindebezirk auf und gebe Anlass zu berechtigter Sorge. Nicht nur die freiheitliche Bezirksgruppe sehe in diesem Verein eine Gefahr für die Allgemeinheit, sondern auch laizistisch orientierte türkische Einwanderer fänden Grund zur Kritik gegenüber Österreich. Ein derart radikaler Verein wie "Wonder", der zudem ein Ableger des von der AKP-Regierung geförderten Verbands "Önder" sei, dürfe von Seiten Österreichs keinerlei Unterstützung oder gar Subventionierung erhalten, so die Bezirksobfrau der FPÖ Ottakring, NRAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Vereine wie "Wonder" würden nach außen gemäßigt auftreten, doch es gebe Querverbindungen zu radikalen Gruppierungen wie Milli Görus, warnen Experten. Zudem sei "Wonder" heuer ins Fadenkreuz von der Ermittlungen der deutschen Justiz zu einem riesigen Spendenskandal geraten. Das Landgericht Frankfurt stellte Mitte September in einem Urteil gegen mehrere türkischstämmige Funktionäre eines Hilfsvereins namens "Deniz Feneri" fest, dass von den unter Gastarbeitern in Deutschland gesammelten 40 Millionen Euro mindestens 16 Millionen zweckentfremdet wurden. Laut deutscher Staatsanwaltschaft seien von dem inzwischen insolventen Verein auch mindestens 1,5 Millionen Euro an die Wiener "Wonder"-Zentrale geflossen. Die Vereinszentrale von "Wonder" befinde sich in einem vierstöckigen Gebäude, in dem unter anderem auch Korankurse stattfinden. Der Homepage von "Wonder" könne entnommen werden, dass ein 6000 Quadratmeter großes Veranstaltungszentrum geplant sei sowie weitere Koranschulen und Studentenheime, so Belakowitsch-Jenewein.

Auf Grund dadurch resultierender Zweifel stellt die FPÖ-Ottakring folgende Anfrage in der Bezirksvertretung:

  • Hat der Bezirk diesen Verein "Wonder" jemals Subventionen zukommen lassen?
  • Wenn ja, wann und in welcher Höhe?
  • Sollen in Zukunft Bezirksmittel direkt oder indirekt an diesen Verein oder über andere Vereine Subventionen an Koranschulen oder islamische Studentenheime fließen?
  • Wenn ja, wann und in welcher Höhe?
  • Wird das auf der Homepage angekündigte 6000 Quadratmeter große -Veranstaltungszentrum in Ottakring errichtet werden?
  • Wenn ja, wo und wann?
  • Werden die auf der Homepage des Vereines in Aussicht gestellten weiteren Koranschulen und Studentenheime ganz oder zum Teil in Ottakring errichtet werden?
  • Wenn ja, wo und wann? (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008