FP-Gudenus: Kindergartenpflicht nur für Migrantenkinder!

PISA-Chef Haider gibt FPÖ Recht

Wien, 10-11-2008 (fpd) - Da nun feststehe, dass 77 Prozent der Migrantenkinder im Alter von vier bis fünf Jahren unzureichende Deutschkenntnisse haben, sei es nun notwendiger denn je, die von der FPÖ geforderte Kindergartenpflicht nur für Migrantenkinder unverzüglich einzuführen. PISA-Chef Günter Haider selbst gebe der FPÖ Recht, wenn auch er, durch eine Studie belegt, zu dem Schluss komme, dass zumeist Migrantenkinder auf Grund enormer Sprachdefizite in allen Unterrichtsfächern große Schwierigkeiten haben. Es sei daher auch aufgeklärt, warum gerade Wien bei den PISA-Studien besonders schlecht abschneide. In der Bundeshauptstadt sei der Ausländeranteil in den Schulen nämlich enorm hoch, so heute der Bildungs- und Jugendsprecher der FPÖ Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Es kristallisiere sich auch klar heraus, dass gerade jene ausländische Kinder, die vor Schulantritt keinen Kindergarten besucht haben, besondere Schwierigkeiten hätten. Wenn 77 Prozent der Migrantenkinder nun unzureichende Sprachkenntnisse besitzen, so sei dringlich Handlungsbedarf von Nöten. Die FPÖ fordert daher die Einführung einer Kindergartenpflicht nur für Migrantenkinder, damit bei Schuleintritt keine Sprachbarrieren mehr bestehen, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006