Hahn präsentiert Start- und Wittgensteinpreisträger/innen 2008

Investitionen in Forschung und Entwicklung sichern Arbeitsplätze für junge Forscher/innen und Innovation

Wien (OTS) - "2008 ist ein erfolgreiches Jahr für die österreichische Spitzenforschung", so Forschungsminister Johannes Hahn im Rahmen der Bekanntgabe der Start- und Wittgensteinpreisträger/innen 2008. Auch in diesem Jahr stellt Bundesminister Hahn mehr als 10,5 Millionen Euro für die beiden Exzellenzprogramme Start und Wittgenstein zur Verfügung. Damit kann neben dem Wittgenstein-Preisträger Markus Arndt noch acht weiteren jungen Talenten ein unabhängiges Forschungsprojekt ermöglicht werden. Der Wittgenstein-Preis wird für bereits erbrachte außergewöhnliche Leistungen verliehen und ist mit 1,5 Millionen Euro für fünf Jahre dotiert. Der Start-Preis fördert die Arbeit junger Spitzenforscher/innen mit 1,2 Millionen Euro für sechs Jahre.

"Damit erhalten, unseren Schätzungen zu Folge, rund 120 Nachwuchswissenschafter/innen die Möglichkeit in Top Forschungsprojekten mitzuarbeiten. Mein Interesse ist, die Wissenschafter/innen hier zu behalten und es ihnen schmackhaft zu machen mit ihren eigenen Teams in Österreich weiter zu forschen.", so Hahn. "Start-Preise sind Kaderschmieden für spätere Professuren. 26 der bisherigen 62 Start-Preisträger/innen haben bereits einen Ruf an einer Universität erhalten. Das ist Beweis genug, dass das Programm wirkt."

"Nur auf einer breiten Basis kann sich eine hohe Spitze entwickeln. Die heurigen Wittgenstein- und Start-Preisträger/innen stellen mit exzellenter Grundlagenforschung die Basis für zukünftige Innovationen dar. Investitionen wie diese sind Investitionen in die Zukunft. Ich gratuliere den Preisträger/innen und wünsche viel Erfolg mit ihren jeweiligen Projekten.", schließt Forschungsminister Hahn.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Presse: Mag. Doris OSTERMANN, Tel.: +43/1/53120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002