Staatspreise für vorbildiche Verpackung gehen an Vogel & Noot sowie Reichsfeld GesmbH & Co

Auszeichnungen in den Kategorien "Transportverpackung" und "Konsumverpackung" vergeben

Wien (BMWA-OTS) - Am Mittwochabend wurde im Wirtschaftsministerium zum 52. Mal der Staatspreis für vorbildliche Verpackung vergeben. Die Auszeichnungen gingen in der Kategorie "Konsumverpackung" an die Vogel & Noot Verpackungstechnik GmbH für das "Vogel & Noot Peelend" und in der Kategorie "Transportverpackung" an die Reichsfeld GesmbH & Co, die die Zweikomponenten Verpackung "2K-CombiCan" für die Henkel AG & Co. KgaA entwickelt hat. Beide Staatspreisträger sind herausragende Beispiele für die optimale Erfüllung der Bewertungskriterien: Einerseits durch eine Verschmelzung von Produkt und Verpackung einen Imageträger zu entwickeln, der eine Akzentuierung der Persönlichkeit der Marke erreicht und die Zielgruppe punktgenau anspricht, andererseits eine "schlüsselfertige", kunden- und produktspezifische Aufgabenlösung für Transport und Lagerung anzubieten.

Das Wirtschaftsministerium will mit den vergebenen Staatspreisen vorbildliches wirtschaftliches Handeln würdigen und offiziell anerkennen. Die Preisträger sind Unternehmen, deren Leistungen betriebs- und volkswirtschaftlich sowie gesellschafts- und umweltpolitisch höchsten Ansprüchen gerecht werden. Die Auszeichnungen gelten als Motivationsfaktor für alle Unternehmen, ständig besser zu werden und ihre Marktposition auszubauen. Die Verpackungswirtschaft umfasst in Österreich rund 130 Betriebe mit 14.000 Beschäftigten, einem Produktionsvolumen von 3,1 Milliarden Euro, einem BIP-Anteil von 1,18 Prozent (leichte Zunahme in den letzten Jahren), einem Anteil an der Sachgütererzeugung im Ausmaß von 6,61 Prozent sowie 45 Prozent Exportquote bei deutlich positiver Außenhandelsbilanz im Verpackungsbereich.

Aus den insgesamt 41 Einreichungen wurden von der Jury neben den beiden Staatspreisträgern in der Kategorie Konsumverpackung fünf Produkte und in der Kategorie Transportverpackung drei Produkte als "für den Staatspreis nominiert" ausgezeichnet. Unter den Einreichungen fanden sich auffallend viele Verpackungslösungen aus dem Metallbereich, während Glaslösungen kaum vertreten waren. Die eingereichten Metallverpackungen hatten nicht nur besonders innovativen Charakter, sondern zeichneten sich auch dadurch aus, dass es sich um ressourcenschonende und visuell ansprechende Produkte handelt. Ein weiterer besonderer Schwerpunkt war das Thema sichere Verwendung: Unter den ausgezeichneten Lösungen finden sich mehrere, die durch Verbesserungen in der Konstruktion der Verpackung Produkte weiterentwickelt haben und für den Konsumenten sicherer und benutzerfreundlicher machen.

Staatspreis und Nominierungen in der Kategorie "Konsumverpackung"

Staatspreisträger: "Vogel & Noot Peelend", Hersteller: Vogel & Noot Verpackungstechnik GmbH. Eine aus einem Weißblechring und einer Kunststofffolie aus Polypropylen und Polyethylen bestehende Verpackung, die durch Ihren hohen Convenience Charakter besticht. Ferner ersetzt diese innovative Entwicklung herkömmliche Weißblechdeckel, wodurch sich eine enorme Materialeinsparung ergibt. Für die Jury eine großartige neue Entwicklung mit guten Öffnungseigenschaften, konsumentenfreundlich, ressourcenschonend und vielseitig gestaltbar.

Nominierungen:

"Papier-Ventilsack mit Tragegriff und Ausgießöffnung", Hersteller:
Mondi Bags Austria GmbH, Verwender: Rigips Austria GmbH

"Onco-SafeSV(R) Sicherheitsverpackung für hochwirksame Arzneimittel", Hersteller: EBEWE Pharma Ges.m.b.H., Gestaltung:
Greiner Verpackungen GmbH

"Pinselabstreifer", Hersteller: HUBER Packaging Group GmbH + Co. KG

"Etui-Verpackung TMA - The MUST Collection", Hersteller: E. Hanzlovsky Steyr Druck u. Kartonagen GesmbH, Verwender: Silhouette International Schmied AG, Gestaltung/Werbegrafik: D-Signwerk

"Dose für wasserbasierte Lacksysteme", Hersteller: Pirlo GmbH & Co

Staatspreis und Nominierungen in der Kategorie "Transportverpackung"

Staatspreisträger: "Zweikomponenten Verpackung 2K-CombiCan", Hersteller: Reichsfeld GesmbH & Co, Verwender: Henkel AG & Co. KgaA. Diese Verpackung zeichnet sich nicht nur durch Materialeinsparung, sondern auch durch einfachstes Handling aus. Die beiden Weißblechbehälter, welche über einen spannringlosen Kunststoffverschluss aus PP verbunden sind, enthalten unterschiedliches Füllgut, welches unmittelbar vor Gebrauch vermischt wird. Die Jury sieht darin eine innovative, wirtschaftliche und Material sparende Verpackungslösung, die sauberes und sicheres Arbeiten ermöglicht.

Nominierungen:

"Faltschachtel mit integrierter Halterung", Hersteller: E. Schausberger & Co. GmbH, Verwender: Ferring Leciva a.s.

"Teleskop Display", Hersteller: Dinkhauser Kartonagen GmbH, Verwender: Lindt & Sprüngli (Austria) Ges.m.b.H.

"Mehrweg Lager- und Transportbehälter aus Holz/Wellpappekombination", Hersteller: Pawel packing & logistics GmbH, Verwender: Frachtmeister Speditions GmbH

Weitere Informationen und Fotos von der Verleihung stehen ab Donnerstag auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (www.bmwa.gv.at) in der Rubrik "Staatspreise" zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Mag. Christoph Hermann, Tel.: (01) 711 00-5193
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001