Zinggl: "Dörfler hat großen Schaden in der Kunst angerichtet"

Grüne: Absage des Auftritts von Stermann und Grissemann aus Sicht der Betroffenen verständlich, aber bedauerlich

Wien (OTS) - Mit dem Druck des Kärntner Landeshauptmanns Gerhard Dörfler auf den Rektor der Universität Klagenfurt, den geplanten Auftritt des Kabarettistenduos Dirk Stermann und Christoph Grissemann zu untersagen, wurden Teile der Kärntner Bevölkerung zu einer Hasstirade ermuntert, deren Auswirkung nun die Absage der Veranstaltung durch die beiden Künstler ist. "Aus Sicht der Betroffenen ist es verständlich, wenngleich außerordentlich bedauerlich, dass der Auftritt abgesagt wurde", erklärte der Grüne Kultursprecher Wolfgang Zinggl. "Damit bereitet Dörfler den Boden für gewaltbereite rechtsextreme Obskuranten. Anstatt gegen all jene vorzugehen, die Drohbriefe versenden und Anschläge ankündigen, sind die jetzt geradezu ermuntert", erläutert Zinggl, "auch in Zukunft die demokratischen Grundrechte der freien Meinungsäußerung und der künstlerischen Freiheit mit Füßen zu treten. Es ist unfassbar, auf welchem Niveau wir angelangt sind", meint Zinggl, "wenn KünstlerInnen in Österreich um ihre Sicherheit fürchten müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006