ÖAAB-Tamandl: Fordere AK-Präsidenten Tumpel heraus

Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter präsentiert Spitzenkandidatin für Wiener AK-Wahl

Wien (ÖAAB Wien) - "Die Arbeiterkammer hat Interessensvertretung
zu sein und nicht verlängerter parteipolitischer Arm", so die heute präsentierte neue Spitzenkandidatin der Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter, Gabriele Tamandl. "Ich werde jedenfalls den Herrn Präsidenten Tumpel an seine Aufgaben erinnern: die Arbeitnehmervertretung und den Konsumentenschutz".

In Wien gäbe es viele kritikwürdige Punkte, wie beispielsweise die eklatanten Gebühren- und Gaspreiserhöhungen, die die SPÖ zu verantworten hat. "Die Wiener Arbeiterkammer schweigt hier zu Themen aus Parteiraison, die die Konsumentinnen und Konsumenten massiv betreffen. Dieser Missstand gehört aufgedeckt und schleunigst bereinigt!", so ÖAAB-Tamandl weiter.

In Finanzkrise allein gelassen

Gerade in Zeiten der Finanzkrise sollte die Arbeiterkammer Informationen bieten, beispielsweise wenn die Maschinen in einer Firma stillstehen. "Wenn ich dann von Mitarbeitern höre, dass Sie weder informiert werden, ob sie sich in der Zeit Urlaub nehmen müssen, wann die Werke wieder laufen oder ob überhaupt der Arbeitsplatz noch gesichert ist, dann frage ich mich ernsthaft wozu eine Arbeiterkammer da ist, wenn nicht um in derartigen Fällen einzuschreiten!", so die Spitzenkandidatin weiter. "Hier wird es in den nächsten Monaten mit der Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter mit mir an der Spitze eine klare, starke Stimme in diese Richtung für die Interessen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geben."

Fordere Vize-Präsidenten für Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter zurück

"Ich gehe mit dem Ziel in die Wiener Arbeiterkammerwahlen um erstens die Absolute Mehrheit der FSG-Tumpel-Fraktion zu brechen und zweitens den Vizepräsidenten in die Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter zurückzuholen", gibt sich Tamandl kämpferisch. "Für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kann es nur gut sein, einen neuen Wind in die Spitze der Wiener Arbeiterkammer zu bringen, die ganz offensichtlich vergessen hat, wofür sie gewählt worden ist", so die neue Spitzenkandidatin der Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter, Gabriele Tamandl, abschließend.

Tamandl war von März 2003 bis Oktober 2008 für die ÖVP im Nationalrat und u.a. Mitglied des Finanz-, Budget-, Familien- und Rechnungshofausschusses. In dieser Zeit hat Sie sich innerhalb des ÖAAB mit der Leitung einer Steuerreformarbeitsgruppe einen Namen gemacht. Vorher war Sie Bezirksrätin in Simmering und Bezirksparteiobfrau von März 1999 bis November 2007. Seit 2002 ist Gabriele Tamandl Landesobmann-Stv. der ÖVP Wien. Sie ist Diplomierte Steuersachbearbeiterin und in einer Währinger Steuer- und Wirtschaftsprüfungskanzlei beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB Wien, Michaela Spettel, Pressereferentin
Tel.: 0664/8383 247, Mail:michaela.spettel@oeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0003