Neuer Bewerber am Verpackungsmarkt

Wien (OTS) - Das UFH - marktführendes Sammel- und Verwertungssystem im Bereich der Elektroaltgeräte - hat gestern seinen Antrag auf Zulassung als System für Verpackung eingebracht.

Dieser Schritt soll allen Kunden die Möglichkeit bieten, neben den Elektroaltgeräten und Batterien auch Verpackungen in einer "One-Stop-Shop" Lösung entsorgen zu lassen. Darüber hinaus verfügt das UFH europaweit als erstes Sammelsystem über eine eigene Kühlgeräte Recyclinganlage in Kematen/Ybbs.

Als besonderes Zuckerl werden die künftigen Verpackungskunden von der klimaneutralen Sammlung und Verwertung ihrer Packstoffe profitieren. Bereits mit der Inverkehrsetzung wird so ein aktiver Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet - ohne Mehrkosten für den Kunden.

Dr. Helmut Kolba, GF der UFH Holding, macht aus seiner Erwartung einer raschen Novellierung der Verpackungsverordnung kein Hehl: "Wir brauchen eine zeitgemäße Anpassung der bestehenden Verpackungsverordnung, die einen qualitativen fairen Wettbewerb sichert und eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft unterstützt."

Über das UFH

Die UFH Holding GmbH hat ihren Sitz in Wien. Unter ihrem Dach sind die UFH Elektroaltgeräte Systembetreiber GmbH und die UFH Altlampen Systembetreiber GmbH als österreichische Marktführer bei der Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten tätig. Das UFH erzielte 2007 mit 15 MitarbeiterInnen einen Umsatz von 9,2 Millionen Euro und betreute 1060 Kunden.

www.ufh.at

Rückfragen & Kontakt:

Viktoria Handler, Kundenbetreuung & Marketing
UFH Holding GmbH
A-1060 Wien, Mariahilfer Straße 37-39
Tel.: (+43.1) 588 39.52, Fax:588 39.94
viktoria.handler@ufh.at
www.ufh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UFH0001