Blecha: Einmalzahlung für Pensionisten offenbart die Dringlichkeit einer raschen Steuerreform!

PVÖ für niedrigeren Einsstiegssteuersatz

Wien (SK) - Der Pensionistenverband Österreichs hat für Österreichs Pensionisten vor der Wahl eine Einmalzahlung als zusätzlichen Teuerungsausgleich erwirkt. Diese Einmalzahlung wurde jetzt angewiesen. Wie PVÖ-Präsident Karl Blecha berichtet, gibt es neben der Freude über das zusätzliche Geld bei vielen Pensionisten aber auch Kritik wegen der steuerlichen Abzüge. Blecha spricht sich deswegen für ein Vorziehen der Steuerreform aus, insbesondere der mit 38,33 Prozent hohe Einstiegssteuersatz solle gesenkt werden. ****

"Bei dieser Einmalzahlung wird die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer Steuerreform deutlich sichtbar", so Blecha. Er spricht sich für eine neue Steuer-Einstiegsstufe für Pensionisten aus, sie sollen nach diesem Vorschlag für die ersten 200 bis 300 steuerpflichtigen Euro einen Tarif von 20 Prozent haben.

Denn die Steuer langt derzeit schon bei niedrigen Pensionen zu, so Pensionistenverbandspräsident Karl Blecha, "die Pensionisten brauchen das Geld für die enorm teurer gewordenen Energiepreise, Wohnungskosten und Lebensmittel." (Schluss) wf/mp/mm

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Tel. 01 313 72 30, www.pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003