Lunacek zu Obama: Prinzip Hoffnung hat über Politik der Angstmache gesiegt

USA muss nun Dialog mit arabischer Welt und Afrika aufnehmen

Wien (OTS) - "Das Prinzip Hoffnung hat über die Politik der Angstmache gesiegt", begrüßt Ulrike Lunacek, außenpolitische Sprecherin und Vorsitzende der Europäischen Grünen den Wahlsieg Barack Obamas bei der US-Präsidentenwahl. Beeindruckend ist, dass mit Obama der Sohn eines schwarzen Migranten in den USA Präsident werden kann, während in Österreichs Parlament und Landtagen nur ganz wenige MigrantInnen bzw. Menschen migrantischer Herkunft sitzen.

"Außenpolitisch wird die Aufnahme des Dialogs mit der arabischen Welt und Afrika nötig sein und eine Lösung für den Irak", so Luncaek. Was Afrika betrifft, wird es erforderlich sein, dass die USA ihre Politik zu HIV/AIDS und zu reproduktiven und sexuellen Rechten ändern. Sie muss Finanzmittel auch für Organisationen bereitstellen, die Kondome verteilen und für die Straffreiheit von Abtreibung eintreten.

Ein weiteres Problemfeld, das Obama angehen muss, ist der Umbau des Weltfinanzsystems. IWF und Weltbank müssen völlig neu gestaltet werden, ein Prozess, in den auch die Zivilgesellschaft eingebunden werden muss. Ein Alleingang der G 20 wäre fatal.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002