Strache: Gratulation an Obama

Er muss den USA und der Welt aber jetzt zeigen, wie sein Stil und seine Anliegen wirklich aussehen

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache gratuliert Barack Obama herzlich zu seinem Wahlsieg. Er habe es geschafft, die Sorgen und Ängste der Amerikaner hinsichtlich der sozialen Unsicherheit und des wirtschaftlichen Niedergangs der USA zu kanalisieren. Es sei erfreulich, dass ein junger, dynamischer Politiker nun in den Vereinigten Staaten an die Macht gekommen sei. Obama habe eine große Chance bekommen und werde nun zeigen können, wie sein neuer politischer Stil und seine Anliegen konkret aussehen.

"Sein Sieg liegt auch darin begründet, dass es in den USA eine Art Aufholverfahren in Sachen Sozialstaat braucht, und es ist eine Absage an den Neoliberalismus, der das Credo der Bush-Administration war", so Strache. Weltpolitisch werde man auch erst sehen, ob Obama in der Lage sei, den erwarteten besseren Ton zwischen den USA und der Welt, insbesondere Europa, umzusetzen.

Strache: "Der Ton alleine aber wird auch nichts nutzen, wichtig wäre ein Rollenwechsel der USA, weg vom Weltpolizisten, die sie unter Bush gespielt haben, hin zu einer vernünftig agierenden Weltmacht, die die Vereinigten Staaten zweifellos sind. Dabei sollte die USA, so ist es zu hoffen, Europa, aber auch Russland und China als gleichberechtigte Partner anerkennen und in grundlegende Entscheidungen miteinbeziehen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004