KO Scheuch: Wetzlinger genießt weiterhin nicht das Vertrauen des BZÖ Kärnten

Politdeal zwischen SPÖ und ÖVP soll rot-schwarze Einfärbung des Kärntner Gesundheitsbereich bringen

Klagenfurt (OTS) - "Der suspendierte kaufmännische Direktor des
LKH Klagenfurt Herwig Wetzlinger genießt weiterhin nicht das Vertrauen des BZÖ Kärnten. Es stehen noch schwerwiegende Vorwürfe gegen Wetzlinger im Raum, die aus unserer Sicht eine Wiedereinstellung des suspendierten Direktors nicht sinnvoll erscheinen lassen", sagt BZÖ-Klubobmann und KABEG-Aufsichtsratsmitglied Ing. Kurt Scheuch.

Scheuch mutmaßt, dass zwischen SPÖ und ÖVP ein weitreichender Politdeal bezüglich der KABEG abgeschlossen worden sei. Bei dieser Absprache würde es darum gehen, den Krankenanstaltenbereich rot und schwarz einzufärben. Die Ablöse von Martin Strutz als KABEG-Aufsichtsratsvorsitzenden sei ebenfalls unter diesem Aspekt zu sehen. "Durch SPÖ und ÖVP soll der Parteienproporz im Kärntner Gesundheitsbereich Einzug halten. Wer Rot und Schwarz nicht passt, der soll entfernt und durch eigene Parteigänger ersetzt werden", so Scheuch. Das BZÖ sei jedenfalls für solche Machenschaften nicht zu haben. Schließlich sei sich das BZÖ seiner Verantwortung gegenüber den Patienten und Mitarbeitern bewusst.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001