FP-Brunner-Blasek: Kein Geld für Karlsplatz-Problematik

Millionen für FUZO Kärntner Straße

Wien, 05-11-08 (OTS) - Während für die Sanierung von Kärntner Straße und Kärntnerdurchgang über 40 Mio. Euro vorgesehen sind, hat die SPÖ für Therapiemaßnahmen bei den Drogensüchtigen am Karlsplatz so gut wie kein Geld übrig, kritisiert die FPÖ-Klubobfrau der Inneren Stadt Jutta Brunner-Blasek.

Dieses Angebot muss dringend verbessert werden, damit die Süchtigen auch unter Anwendung der Zwangstherapie wieder in ein normales Berufs- und Familienleben zurückkehren können. Hier sind die Rathaus-SPÖ und auch ÖVP-Bezirksvorsteherin Stenzel zum raschen Handeln aufgefordert, betont Brunner-Blasek. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001