BZÖ-Strutz zu Pröll: Alle Arbeitnehmer und Wirtschaft sofort entlasten!

Mehr Geld für Bürger statt für Banken

Wien 2008-11-04 (OTS) - BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz verlangt nach den heutigen Aussagen des designierten ÖVP-Obmannes Josef Pröll nur Teile der Steuerreform eventuell vorverlegen zu wollen, "eine sofortige, umfassende Entlastung aller Arbeitnehmer und der kleinen und mittelständischen Wirtschaftstreibenden. 100 Milliarden für Banken aufzutreiben dauert ein paar Tage, eine Steuerreform bis jetzt über zwei Jahre. Das BZÖ fordert mehr Geld für Bürger statt für Banken", so Strutz.

Es gehe darum, die Kaufkraft endlich wieder zu stärken, um den Österreichern, gerade in Zeiten eines dramatischen Konjunkturabschwunges, wieder mehr Geld in die Taschen zu geben. Ebenfalls sei es unverzichtbar, den KMU´s als Rückgrat unserer Wirtschaft und größten Arbeitgebern Österreichs eine Unterstützung zu geben und damit hunderttausende gefährdete Arbeitsplätze zu sichern.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011