Cortolezis-Schlager: Begrüße WKÖ-, IV- und IOM Diskussionspapier

Gesellschaftlicher Dialog über Migrations- und Integrationspolitik muss folgen

Wien, 04. November 2008 (ÖVP-PK) Das heute, Dienstag, im Rahmen der Veranstaltung „Zuwanderung gestalten. Perspektiven für ein zukunftsorientiertes Migrationsmodell“ vorgestellte Diskussionspapier wird von ÖVP-Wien Bildungssprecherin und Abg. Mag. Katharina Cortolezis-Schlager „als wichtiger Beitrag für eine in die Zukunft gerichtet Diskussion über den qualifizierten Zuzug“ begrüßt. ****

„Das präsentierte Diskussionspapier kann als Grundlage für den Beginn eines wichtigen gesellschaftspolitischen Dialogs über die zukünftige Gestaltung von Migrations-, Integrations- und Bildungspolitik in Wien dienen“, so Cortolezis-Schlager.

Die Orientierung am kanadischen System, welches von Seiten Cortolezis-Schlager schon in ihrer Zeit als Stadträtin gefordert wurde, spiegelt sich im Punktesystem der sechs Säulen wieder, welche bestimmte Qualifikationskriterien transparent durchleuchten sollen. „Am Ende muss eine Austriacard mit transparenten Kriterien für einen qualifizierten Zuzug stehen“, so die ÖVP-Wien Bildungssprecherin.

„Wien braucht dynamische transparente Topkriterien, zu welchen die Ausbildung, die Berufserfahrung, Sprachkenntnisse sowie auch
die Nachfrage nach der Qualifikation am Arbeitsmarkt zählen müssen“, so Cortolezis-Schlager weiter. „Sich in Zeiten der Konjunkturschwächung abzuschotten sei contraproduktiv und würde die Wirtschaftskrise noch verstärken“, so Cortolezis-Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002