Resolutionen: SPÖ wirft Dörfler mangelndes Demokratieverständnis vor

Bad Kleinkirchheim: Dörfler nicht "politischer Fritz Strobl", sondern eher "Werner Grissmann"

Klagenfurt (SP-KTN) - Mangelndes Demokratieverständnis hat SPÖ-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger LH Gerhard Dörfler im Anschluss an die heutige Regierungssitzung vorgeworfen. Es sei schlichtweg bedenklich, dass Dörfler gleich zwei sachlich mehr als begründete und aktuelle Resolutionen von SPÖ und ÖVP nicht einmal auf die Tagesordnung gelassen habe. Dörflers erster Akt als Landeshauptmann in einer Regierungssitzung sei damit ein Willkürakt gewesen.

Passegger warf Dörfler überdies Versagen beim Weltcup in Bad Kleinkirchheim vor. Der Tourismusreferent habe dort Millionen Steuergeld investiert, um den Ort zum "Kitzbühel der Damen" (Zitat Dörfler) zu machen. Und jetzt kündige er mit "Senza confini" schon wieder ein neues Projekt an.

Dörfler sei eben nicht wie von ihm selbst immer behauptet "der politische Fritz Strobl", sondern eher "der politische Werner Grissmann". Der "Halbzeitweltmeister" habe nämlich zur Zwischenzeit auch immer mehr versprochen als er letztendlich gehalten habe. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003