FP-Lasar: Endlich WGKK entschulden

Bevölkerung muss vor weiteren Belastungen bewahrt werden!

Wien, 04.11.2008 (fpd) - Die aktuellen Forderungen von Ärztekammerpräsident Dorner wonach eine umgehende Totalentschuldung der Krankenkassen stattfinden soll, ist aus Sicht der FPÖ absolut zu unterstützen, so der FPÖ-Wien Gesundheitssprecher LAbg. David Lasar in einer kurzen Stellungnahme.

Wenn man seitens des Staates die AUA entschulden kann so muss dies doch auch - aber vor allem - gerade bei der Gesundheit möglich sein. WGKK Chef Bittner möge daher endlich ein ordentliches Konzept auf den Tisch legen wie die WGKK an Schulden verliert. Faktum ist, dass z.B. das Hanusch-Krankenhaus für den größten Defizit-Brocken innerhalb der WGKK verantwortlich ist. Wenn also nicht bald wie der Blitz gehandelt wird, werden weitere Belastungen für die Bevölkerung unverhindert auf diese zukommen. Eine entsprechende Finanzspritze an die Wiener Gebietskrankenkasse muss daher gesichert sein, so Lasar abschließend. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009