Themessl: Trübe Wirtschaftsaussichten verlangen wirkungsvolle Entlastungsschritte für KMUs

Wien (OTS) - FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Bernhard Themessl hält heute fest, dass die EU-Prognosen das Budgetdefizit, das BIP-Wachstum und die Arbeitslosigkeit betreffend im Grunde sehr optimistisch seien. Vor allem dann, wenn man diese Prognosen der EU mit den heimischen Prognosen von Wirtschaftsforschern bzw. den Zahlen des Finanzministeriums vergleiche.

"Angesichts der trüben Zukunftsaussichten ist es daher umso wichtiger", stellt Themessl fest, "dass rasche und wirkungsvolle Entlastungsschritte für die heimischen KMUs gesetzt werden. SPÖ und ÖVP müssen endlich von ihrem Weg des Nichtstuns abkommen und nachhaltig - im Sinne der heimischen KMUs - agieren."

Die FPÖ fordere deshalb die Umsetzung sofort wirksamer Maßnahmen für die KMUs, so Themessl. Diese seien die sofortige Abschaffung der Kreditvergabegebühren - Kosten 160 Millionen Euro - sowie die sofortige Abschaffung der Gesellschaftssteuer - Kosten rund 50 Millionen Euro.

Ebenso sei die Ausweitung der Finanzierungsgarantie (Ausfallshaftung) der AWS - dem Volumen und der Art und Weise nach - extrem wichtig und effizient, erläutert Themessl. Dies gelte speziell im Bereich der Mikrofinanzierung und in Bereich der kleinstrukturierten Wirtschaft. Und die Exportoffensive von Wirtschaftkammer und Bundesregierung sei ebenfalls unbedingt mit Nachdruck fortzusetzen.

Abschließend hält Themessl fest, dass eine Tarifreform (Senkung der Steuersätze und Ausweitung der Bemessungsgrundlagen) und die Einführung einer Investitionsbegünstigung ebenfalls von großer Wichtigkeit für den Wirtschaftsstandort Österreich seien. "Diese Maßnahmen erhöhen nicht nur die Binnennachfrage sondern stärken auch die Liquidität der Unternehmer", so Themessl.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013