SP-Krotsch ad Vana: Stadt fördert Karrieremöglichkeiten der Wienerinnen!

Wien (SPW) - "Wir lassen uns Wien und die Errungenschaften für Frauen nicht schlecht reden. Die Kritik der Grünen-Stadträtin entbehrt jeder Grundlage. Ist doch die Stadt bei der Förderung und Unterstützung von Frauen im Beruf ein Vorbild für ganz Österreich!", reagierte die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch am Dienstag auf Aussagen von Monika Vana.****

Krotsch betonte weiters, dass es, um Frauenförderung umzusetzen, gestaltender politischer Regelungen bedarf. "Die Stadt setzt konkrete Maßnahmen, um die Frauenförderung voranzutreiben. So konnte durch die Einführung einer Frauenquote in der Wiener Stadtverwaltung der Frauenanteil in Führungspositionen erhöht werden und hat damit eine Vorbildwirkung für die Privatwirtschaft", strich die Frauensekretärin hervor.

Die Anzahl der Abteilungsleiterinnen konnte von 5 Prozent im Jahr 1996 auf mittlerweile mehr als 25 Prozent erhöht werden. "Diese Zahlen sprechen für sich und für die aktive Frauenpolitik in Wien. Daran können auch Vanas Verunglimpfungen nicht rütteln!"

Selbstverständlich sei es möglich, als Frau bei der Stadt Wien Karriere zu machen: "In Wien wird alles dafür unternommen, um Frauen ein eigenständiges Leben ermöglichen zu können. Deshalb setzt sich die Stadt auch für die innerbetriebliche Förderung von Frauen ein", so Krotsch, die in diesem Zusammenhang auf die Initiative "PFIFFIG" verwies, die Betriebe für innovative Frauenförderung und Gleichstellungsmaßnahmen auszeichne und somit die innerbetriebliche Frauenförderung forciere, so Krotsch abschließend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002