Katholisch-islamische Dialogrunde im Vatikan eröffnet

Vatikanstadt, 4.11.08 (KAP) Im Vatikan hat am Dienstag das erste Treffen des Katholisch-Islamischen Forum begonnen. Ursprünglich hatte es geheißen, dass die beiden Delegationen je 24 Mitglieder umfassen. Mittlerweile hat der "Osservatore Romano" mitgeteilt, dass den beiden Delegationen je 29 Personen angehören. Delegationsleiter auf katholischer Seite ist Kardinal Jean-Louis Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog; an der Spitze der islamischen Delegation steht der bosnische Reis-ul-Ulema Mustafa Ceric.

Die Teilnehmerliste wurde bisher offiziell nicht veröffentlicht. Es wird davon ausgegangen, dass die beiden je fünfköpfigen Delegationen, die bei einer Begegnung im Vatikan im März das erste Treffen des Katholisch-Islamischen Forums vereinbart hatten, auch jetzt dabei sind. In italienischen Medien wurden inzwischen weitere Namen genannt, darunter der des umstrittenen Genfer Islamwissenschaftlers Tareq Ramadan. Hingegen sei der frühere Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog und heutige Apostolische Nuntius in Kairo, Erzbischof Michael Fitzgerald, nicht anwesend.

Am Donnerstag ist eine Audienz der Teilnehmer bei Papst Benedikt XVI. vorgesehen. Geplant ist zudem eine gemeinsame Schlusserklärung, die bei einer öffentlichen Sitzung an der Päpstlichen Gregoriana-Universität präsentiert werden soll. (forts mgl) K200809956
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001