Vortrag: Die Pläne der Nazis für die Leopoldstadt

Anschließende Podiumsdiskussion am 7. November

Wien (OTS) - Die weitreichenden Bebauungspläne der Leopoldstadt während des NS-Regimes thematisiert die Bautechnikerin und studierte Kunsthistorikerin Ingrid Holzschuh in einem Vortrag am Freitag, 7. November, zu der die Gebietsbetreuung Stadterneuerung Leopoldstadt einlädt. Im Zuge ihrer Diplomarbeit zum Thema "Wien an die Donau -Das Stadterweiterungsprojekt von Hanns Dustmann vom 5. November 1941 im Kontext der Wiener Stadtplanungsgeschichte im Nationalsozialismus" hat Holzschuh die Pläne des deutschen NS-Architekten Hanns Dunstmann in Plänen und Skizzen auf die tatsächliche Bebauung der Leopoldstadt übertragen: Daraus wird das maßstabslose Monsterprojekt erkennbar, das zur Zerstörung zahlreicher Baublöcke rund um die Taborstraße und zur weitgehenden Verbauung des Augartens geführt hätte.

Im Anschluss an den Vortrag diskutiert Holzschuh mit der Journalistin Ute Bauer, dem Stadtplaner Klaus Steiner, dem Bezirksrat und Kulturexperten Kresimir Mladensich und dem Architekturkritiker und Stadtplaner Jan Tabor. Peter Mlczoch von der Gebietsbetreuung wird die Diskussion als Moderator leiten.

o Bitte merken Sie vor: Zeit: Freitag, 7. November 2008, 19.30 Uhr Ort: 2., Max Winter Platz 23, Grätzelzentrum der Gebietsbetreuung

(Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Peter Mlczoch
Telefon: 0676 378 26 36
E-Mail: gbstern02@gebietsbetreuung.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017