VHS: Vater - Mutter - Kind

Fortpflanzung, Familie und Fürsorge in der Ersten Republik und im "Dritten Reich"

Wien (OTS) - Am Mittwoch, 5.11.2008, im Jüdischen Institut für Erwachsenenbildung (2., Praterstern 1), von 18.30 bis 20.00 Uhr, nähern sich Dr. Aurelia Weikert und Mag.a Gudrun Wolfgruber von der Universität Wien (Institut für Kultur- und Sozialanthropologie) dem Thema Fortpflanzung, Familie und Fürsorge in der ersten Republik und im "Dritten Reich" an. Herstellung und Erhalt der Familie standen in der Ersten Republik im Zentrum öffentlicher fürsorgerischer Maßnahmen, welche zwischen freiwilliger Inanspruchnahme und obrigkeitlichem Zwangsvollzug schwankte. Innerhalb des ideologischen, politischen und wirtschaftlichen Rahmens ist zu fragen, inwiefern eugenisch geleitete Intentionen fürsorgerischer Maßnahmen der Ersten Republik (Julius Tandler) tatsächlich Wegbereiter der NS-Rassenideologie darstellten bzw. inwiefern die NS-Familien- und Sozialpolitik als qualitativer Bruch mit bevölkerungspolitischen Intentionen der Ersten Republik gesehen werden können.
Der Vortrag findet im Rahmen von University Meets Public - der erfolgreichen Kooperation zwischen den Wiener Volkshochschulen und der Universität Wien - statt.

Termine:

o Mi, 5.11.2008, 18.30-20.00 Uhr Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung, 2., Praterstern 1 o Do, 18.12.2008, 18.00-19.30 Uhr Volkshochschule Brigittenau Raffaelgasse 11-13 1200 Wien o Do, 22.1.2008, 19.30-21.00 Uhr Volkshochschule Landstraße Hainburger Straße 29 1030 Wien

Nähere Informationen am Bildungstelefon unter Tel.: 01/893 00 83 oder im Internet unter www.vhs.at. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nikola Riha
Die Wiener Volkshochschulen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 89 174-114
E-Mail: nikola.riha@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007