Strache verlangt sofortigen Rücktritt von Ötsch und Michaelis - Politische Hintergründe müssen beleuchtet werden

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache erneuerte im Licht der neuen Erkenntnisse heute seine Forderung nach einem sofortigen Rücktritt von Alfred Ötsch und Peter Michaelis. Diese beiden Herrschaften hätten die AUA an den Rand des Zusammenbruchs geführt. Außerdem wäre es nur gerecht, wenn sie ihre Bonuszahlungen refundieren würden. Es sei deprimierend, wenn ein österreichisches Paradeunternehmen aufgrund miserablen Managements eine derartige Bruchlandung hinlegen müsse, so Strache, der es auch interessant findet, dass die politischen Hintergründe von Ötsch und Michaelis noch nicht ausreichend hinterfragt wurden. Denn eigentlich handle es sich bei diesen beiden um politische Marionetten. Die zuständigen Minister Faymann und Molterer seien nun gefordert.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002