Findeis: Land um Laa wird vom öffentlichen Verkehr beinahe abgekoppelt

Massive Beschwerden der Pendler über neuen ÖBB-Fahrplan auf der S2

St. Pölten, (SPI) - "Was sich hier beim öffentlichen Verkehr im Land um Laa bzw. im Großraum Mistelbach abspielt ist ja fast die ‚Wiedererrichtung eines Eisernen Vorhangs der anderen Art’. Der neue ÖBB-Fahrplan auf der S2 koppelt die Region beinahe vom öffentlichen Verkehr ab, das Angebot verschlechtert sich massiv, viele PendlerInnen werden von der Bahn vertrieben", kommentiert der Mistelbacher SPÖ-LAbg. Hermann Findeis den neuen, ab 14. Dezember gültigen Fahrplan auf der S2. "Die Verschlechterungen betreffen die S2 zwischen Wolkersdorf und Laa in unterschiedlichster Weise. Besonders zwischen Mistelbach und Laa/Thaya fahren die Züge künftig in vielen Bahnhöfen und Haltestellen durch, zudem wurde die Zahl der Züge verringert. Auch der ‚Pseudotakt’ stößt den PendlerInnen sauer auf. Da gibt es für die ganze Region nachmittags beispielsweise nur mehr alle 2 Stunden einen Zug, morgens und abends zu den klassischen Pendlerzeiten, gibt es praktisch keine attraktiven Verbindungen mehr", so der Mistelbacher SPÖ-Mandatar weiter.****

Doch auch im Schülerverkehr spielt sich einiges ab. Anstatt eine attraktive Zugverbindung zwischen Wolkersdorf und Laa/Thaya anzubieten, wurde ein eigner Schülerbus geschaffen, der parallel zur Bahnstrecke fährt. Schüler, die nach Laa wollen, müssen aber in Mistelbach in die Bahn umsteigen - denn der Bus wird nicht weitergeführt. In Laa müssen die SchülerInnen am Bahnhof wieder in einen anderen Bus umsteigen, der sie dann zum Gymnasium bringt. Auch die SchülerInnen, die die Handelsakademie oder die Handelsschule in Laa besuchen, sind von diesen Verschlechterungen betroffen. "Das ist für die SchülerInnen ja schon fast eine Weltreise, ein dreimaliges Umsteigen erscheint wohl nur den ÖBB-Verantwortlichen angemessen. Ich befürchte auch täglich massiv überfüllte Busse", kritisiert Findeis die "Schülerbus-Groteske". Auch für PendlerInnen, welche mit der Nebenbahn von Groß Schweinbart nach Obersdorf zum Anschluss an die S2 fuhren, heißt es künftig: Kein Anschluss mehr - denn die Eilzüge fahren in Obersdorf durch.

"Dieses Fahrplanchaos verärgert die treuesten KundInnen der Bahn, nämlich die Pendlerinnen und Pendler, zu Recht. Begründet ist es auch an der Tatsache, dass der zweigleisige Ausbau der S2 - zumindest bis Mistelbach - noch immer auf sich warten lässt. Wird die grenzüberschreitende Bahnverbindung zwischen Laa und Hevlin in Tschechien tatsächlich wieder aufgenommen, muss ohnehin über einen zweigleisigen Ausbau nachgedacht werden. Die S2 zwischen Wolkersdorf und Laa/Thaya wird derzeit von den ÖBB sträflichst vernachlässigt, ja beinahe herabgewirtschaftet. Die Pendler werden vertrieben, auch gibt es kein modernes und komfortables Wagenmaterial. Die Region wird diesem Treiben der ÖBB sicher nicht tatenlos zusehen, hier muss dringendst gegengesteuert werden", so LAbg. Hermann Findeis abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005