Feierliche Angelobung von 360 Rekruten in Feldkirch

LH Sausgruber und LR Schwärzler betonen Notwendigkeit von regionalen Sicherheitsstrukturen

Feldkirch (VLK) - Im Rahmen eines feierlichen Festakts leisteten heute, Freitag, am Gymnasiumsplatz in Feldkirch 360 Rekruten, die beim Jägerbataillon 23 in Bludesch und Landeck ihre Basisausbildung absolvieren, im Beisein von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler den Treueeid auf die Republik Österreich. "Das Bundesheer verrichtet zum Schutz und zur Sicherheit der Vorarlberger Bevölkerung unverzichtbare Aufgaben. Das Militärkommando Vorarlberg ist ein wichtiger Bestandteil der funktionstüchtigen regionalen Sicherheitsstrukturen im Land", betonten Landeshauptmann Sausgruber und Landesrat Schwärzler. Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten von der Militärmusik Vorarlberg.

"Ich gelobe" hieß es heute für die Bundesheer-Rekruten des Einrückungstermins Oktober 2008, die in Feldkirch am Gymnasiumsplatz feierlich angelobt wurden. An der Zeremonie nahmen auch Landeshauptmann Herbert Sausgruber und der für Sicherheitsfragen zuständige Landesrat Erich Schwärzler teil. Einmal mehr wurde von beiden auf die Notwendigkeit von regionalen Sicherheitsstrukturen hingewiesen, zu denen auch das Militärkommando Vorarlberg zählt.

Verlässliche Rekruten

"Insbesondere im Rahmen des Katastrophenschutzes und der sicherheitspolizeilichen Assistenzleistungen haben unsere Rekruten immer wieder bewiesen, dass die Bürgerinnen und Bürger auf sie zählen können", sagte der Landesrat. Gerade für die Menschen in den Bergregionen ist es wichtig, dass die Sicherheitseinrichtungen funktionieren und ausreichend Hilfs- und Rettungskräfte verfügbar sind, denn schnelle Hilfe ist doppelte Hilfe, stellte Schwärzler klar.

In diesem Zusammenhang erinnerte Sausgruber an die Hochwasserkatastrophe in Vorarlberg im August 2005: "Damals war es dem Bundesheer möglich, innerhalb weniger Stunden eine gut ausgebildete und hoch motivierte Mannschaft in die betroffenen Gebiete des Landes zu bringen". Alleine daran werde deutlich, welch wichtige Funktion das Bundesheer im Land erfüllt, so der Landeshauptmann.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0013