Sahara-Geiseln - BZÖ-Strutz: Freude über Freilassung, aber Transparenz über Begleitumstände gefordert

Wien 2008-31-10 (OTS) - BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz zeigt sich erfreut über die heutige Freilassung der beiden österreichischen "Sahara-Geiseln", fordert gleichzeitig aber auch von Seiten des Außenministeriums, dass die Begleitumstände, die zu dieser Befreiung geführt haben, offen gelegt werden. "Wir freuen uns, dass die beiden Geiseln gesund und wieder auf dem Heimweg zu ihren Angehörigen sind. Es müssen hier aber von Außenministerin Plassnik auch die Fakten auf den Tisch gelegt und Transparenz geschaffen werden. Es soll lückenlos aufgeklärt werden, warum die Geiselnahme so lange gedauert hat. Gab es hier Pannen, wer hat mit wem verhandelt, wurde ein Lösegeld gezahlt, wenn ja wie hoch war dieses und muss der Steuerzahler hierfür alleine aufkommen?", so Strutz, der eine diesbezügliche parlamentarische Anfrage an Außenministerin Ursula Plassnik ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0012