Zinggl zu Kultur-Zensur: "In Kärnten bleibt es finster"

Kaum Landeshauptmann, will Gerhard Dörfler schon die Redefreiheit einschränken

Wien (OTS) - "In Kärnten ist die Sonne vom Himmel gefallen, es ist finster, und niemand dreht das Licht auf", stellt Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen, angesichts der jüngsten Äußerungen des Kärntner Landeshauptmanns Gerhard Dörfler fest. Nachdem die bekannten Kabarettisten Dirk Stermann und Christoph Grissemann die Inszenierungen um Jörg Haiders Tod karikiert hatten, will ihnen der Kärntner Landeshauptmann nun ein Auftrittsverbot verpassen. "Die Angelegenheit gäbe ja selbst genug Stoff für ein Kabarett ab, hätte sie nicht diesen gefährlichen Hintergrund", meint Zinggl. "Dörfler beginnt die Rede-, Meinungs- und Kunstfreiheit in Frage zu stellen und versetzt der Demokratie damit einen weiteren Tiefschlag."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003