Steirische BZÖ-Abgeordnete werden steirische Interessen im "aufrechten Gang" vertreten

Arbeits- und Konjunkturgipfel gefordert - parlamentarische Entschließungsanträge zu Postämterschließung und AUA-Flugverbindung angekündigt

Graz (OTS) - "Die vier steirischen Abgeordneten des BZÖ werden die steirischen Interessen im "aufrechten Gang" im Wiener Parlament vertreten. Im Gegensatz zu SPÖ und ÖVP-Vertretern werden wir unseren Charakter, unseren logischen Hausverstand und unser Rückgrat nicht am Wechsel, am Südbahnhof oder beim Parlamentsportier abgeben", stellten die steirischen BZÖ-Abgeordneten BZÖ-Chef Gerald Grosz, Martina Schenk, Dr. Wolfgang Spadiut und Kurt List in einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag in Graz klar.

"Wir haben mit Schaudern zur Kenntnis genommen, dass Abgeordnete von SPÖ, ÖVP, Grünen und FPÖ im Rahmen der letzten Nationalratssitzung gegen steirische Interessen gestimmt haben. Der BZÖ-Antrag zur Forcierung der Koralmbahn, zum barrierefreien Ausbau der steirischen Bahnhöfe und für ein außerordentliches Konjunkturpaket dass der Steiermark zugute kommt, wurde von steirischen SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grünen Abgeordneten niedergestimmt", so die neuen Abgeordneten.

Die steirischen BZÖ-Politiker äußerten ihre große Sorge um den Wirtschaftsstandort Steiermark. "Allein das Job-Debakel bei MAGNA, bei EPCOS, Thyssen und vielen Zulieferbetrieben muss Alarmsignal genug sein. Der Wirtschaftsstandort Steiermark wird aufgrund der Untätigkeit der Politik regelrecht hingerichtet. Tausende steirische Frauen sind davon betroffen. Wir fordern einen sofortigen Arbeitsmarkt- und Konjunkturgipfel unter Beteiligung aller Parteien. Voves und Schützenhöfer sind gefordert, einen solchen Schulterschluss noch nächste Woche zu ermöglichen", so die neue BZÖ-Frauensprecherin NAbg. Martin Schenk.

BZÖ-Abgeordneter Kurt List kündigte einen parlamentarischen Entschließungsantrag zum Erhalt der AUA-Flugstreckenverbindung am Flughafen Graz-Thalerhof an. "Der Flughafen ist mittlerweile die wichtigste Stütze für die Mobilität unseres Wirtschaftsstandortes. Wir werden verhindern, dass der Flughafen der zweitgrößten Stadt Österreich zum Hobby- und Privatflugplatz mutiert. Die AUA ist im Besitz der Staatsbürger und hat daher auch die Verpflichtung im Interesse der steirischen Arbeitnehmer und der Wirtschaft auch weiterhin den Flugverkehr in vollem Umfang zu garantieren. Unser Entschließungsantrag wird daher eine weitere Nagelprobe für die steirischen SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grün-Abgeordneten sein", so Kurt List.

Der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz bekräftigte einen Entschließungsantrag gegen die drohende Postämterschließung in Graz und der Steiermark. "Die Post bzw. die ÖIAG wird sich durch die Resolution der bisherig untätigen Dorfregierung der Stadt Graz wenig beeindrucken lassen. Zum Erhalt der Postämter brauchen wir klare Aufträge der Eigentümervertreter des Bundes gegenüber der ÖIAG. Wir werden daher dies in einem entsprechenden parlamentarischen Entschließungsantrag sicherstellen. Alle steirischen Parteienvertreter haben hier Farbe zu bekennen", so Grosz.

Der neue BZÖ-Tierschutzsprecher und Knittelfelder Tierarzt Dr. Wolfgang Spadiut sprach sich im Rahmen der Pressekonferenz für eine Verschärfung des Tierschutz- und Tiertransportgesetzes aus. "Gerade die Tragödie rund um den illegalen Welpentransport zeigt uns, dass hier absoluter Handlungsbedarf besteht. Auch im Bereich einer verlässlichen Basisförderung für Tierschutzhäuser müssen wir noch viel tun. Als Abgeordneter werde ich vor allem auch Sprecher der steirischen Tierschutzhäuser im Parlament sein", so Spadiut abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0009