Bundesforste bieten "Schlüssel zur Natur" für Österreichs Film-, Event- und Werbewirtschaft

Mit "WILD.MEDIA" soll ökologische und lokale Abstimmung geboten werden - Zusatzleistungen in Form von digitalem, technischem und Wissens-Support

Wien (OTS) - Unter dem Titel "WILD.MEDIA - Der Schlüssel zur
Natur" machen die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) Österreichs Agenturen, Produzenten, Unternehmen und Veranstaltern ein Angebot. Im Vordergrund steht für die Bundesforste zum einen die Vermittlung der Natur und ihrer Werte. Zum anderen soll auf die ökologischen und regionalen Bedingungen der Natur Rücksicht genommen werden.

"Wir wünschen uns, dass die Film-, Event- und Werbewirtschaft soviel Natur zu den Menschen bringt wie möglich," erklärt ÖBf-Finanz-und Immobilienvorstand Georg Schöppl "solange dies mit Rücksicht auf die Besonderheiten der Natur geschieht". Schon seit Jahren finden auf Bundesforsteflächen einschlägige Aktivitäten statt - von Veranstaltungen über Film- und Fotoaufnahmen bis zu Produktsamplings oder Außenwerbung. Diese Initiativen nehmen laufend zu. Deshalb haben sich die Bundesforste zu einer professionellen Begleitung und Unterstützung entschieden. Notwendig geworden war dieser Schritt auch durch eine Reihe von ökologisch unsensiblen Aktivitäten, die ohne Einbindung der Bundesforste geschehen sind.

"Wir sehen unsere Hauptaufgabe in der Überprüfung der ökologischen Verträglichkeit und in der Abstimmungsarbeit mit anderen Nutzern", betont Georg Schöppl. "Schon unsere Hilfe bei der Standortwahl ist hier entscheidend, denn wir haben bereits heute `No-Go Areas´ wie Moore, Laichzonen oder Bodenbrüterplätze definiert". Im Sinne eines nachhaltigen Verstehens der Naturbedingungen haben die Bundesforste auch einen eigenen Katalog für den Umgang mit der Natur im Zusammenhang mit der Film-, Event- und Werbewirtschaft entwickelt. Diese "WILD.MEDIA Natur-Richtlinien" beinhalten Anleitungen für die Planung und Umsetzung der Aktivitäten in der Natur mit Rücksicht auf die Natur und das regionale Umfeld.

Darüber hinaus übernehmen die Bundesforste auch die Abstimmungsarbeit unter anderem mit der Erholungsnutzung, möglichen Naturschutzprojekten, Tourismusinitiativen sowie forst- und jagdwirtschaftliche Nutzungen. Neben diesen entscheidenden Grundleistungen bieten die Bundesforste auch eine Vielzahl an Zusatzangeboten. So wird elektronisches Kartenmaterial von Überflugfotos bis zu GPS-Daten zur Verfügung gestellt. Auch die mechanisch-technische Hilfestellung durch Transporte im Gelände, Überseilungen, Holzbauten oder Platzbefestigungen samt Statikberechnungen und behördlicher Bewilligungen ist möglich. Schließlich kann auch auf das Expertenwissen der Bundesforste - vom Höhlenforscher bis zum Vogelkundler - zugegriffen werden.

All diese Angebote und die damit in Zusammenhang stehenden Tarife gelten nur für die kommerzielle Nutzung - die private Nutzung ist selbstverständlich nicht kostenpflichtig.

Von jeder Tariffierung ausgenommen sind überdies nicht kommerzielle Aktivitäten in Zusammenhang mit Brauchtum und Religion - auch wenn hier eine Anfrage aus Abstimmungsgründen erfolgen soll. Schließlich ebenso zu 100% rabattiert ist der Aktuelle Dienst. Auch hier dient eine Anfrage der so notwendigen Koordination mit anderen Nutzungen.

Bestätigt sehen sich die Bundesforste in ihrer Initiative durch eine jüngst vom Meinungsforschungsinstitut Integral im ÖBf-Auftrag durchgeführte Umfrage: Gleich 78% aller Österreicherinnen und Österreicher halten es für erstrebenswert oder sehr erstrebenswert, dass mehr internationale Filmproduktionen, Werbeaufnahmen und Events in Österreich stattfinden. Noch höher fällt die Zustimmung auf die Frage aus, ob die Verwendung der Natur für gewerbliche Zwecke wie Film, Foto, Werbung oder Event auch dazu beitragen kann, die Schönheit und die Werte der Natur an eine breite Öffentlichkeit zu vermitteln. Hier pflichten gleich 85% aller Befragten bei (40% sicher und 45% eher sicher). Ebenfalls eine satte Mehrheit von 75% aller Österreicherinnen und Österreicher sieht es als gerechtfertigt bzw. sehr gerechtfertigt an, für die kommerzielle Nutzung der Natur ein Entgelt zu veranschlagen. (Schluss)

Download Pressefotos: www.wildmedia.at

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=53&dir=200810&e=20081031_f&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Bernhard Schragl / Pressesprecher
Tel.: 02231/600-215
E-Mail: bernhard.schragl@bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0002