DLA Piper Juristen präsentierten ihren Kommentar zum Bundesstraßenrecht

Wien (OTS) - Zur offiziellen Präsentation des Kommentars "Bundesstraßenrecht inklusive Mautrecht" der DLA Piper-Anwalt Dr. Johannes Hörl und Associate Dr. Andreas Winkler trafen sich hochrangige Vertreter der österreichischen Infrastrukturszene in den Räumlichkeiten der Bundeswettbewerbsbehörde in Wien.

Die Laudatoren - der Präsident des österreichischen Gemeindebundes Helmut Mödlhammer, Aufsichtsratsvorsitzender der ASFINAG Eduard Saxinger sowie der stellvertretende Präsident der österreichischen Verwaltungswissenschaftlichen Gesellschaft Sektionschef Matthias Vogl - freuten sich unisono über die erste systematische Gesamtübersicht zum Straßenverkehrsinfrastrukturrecht, welches auch das gesamte Mautrecht beinhaltet. Zum Thema "Straße und Recht" referierte im Anschluss Univ.Prof. Bernhard Raschauer und hob dabei das Verhältnis zwischen Juristen und Technikern in pointierter Weise hervor. Der Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde Theo Thanner und die Autoren des Kommentars Rechtsanwalt Johannes Hörl und Associate Andreas Winkler begrüßten unter anderen den Vorsitzenden des Bundesvergabeamtes, Michael Sachs, den Leiter der WKÖ Abteilung Verkehrs- und Infrastrukturpolitik, Michael Grubmann sowie den Rechtsexperten des ÖAMTC Markus Hoffer. Unter den 100 Anwesenden, die sich zur Bedeutung von Straßen für die Infrastruktur und die Wirtschaft austauschten, wurden weiters gesichtet: Hubert Resch (Legal Counsel, ASFiNAG), Rainer Rößlhuber (Generalsekretär der Österreichischen Sportunion) sowie Univ.Prof. Christian Piska, Univ.Prof. Gerhard Baumgartner und Rechtsanwalt Stefan Eder (EMEA Group Head Finance & Projects, DLA Piper).

Infos zum Buch: www.bundesstrassenrecht.at

Weiterführende Informationen

Über DLA Piper

1. DLA Piper ist die weltweit größte Rechtsberatungsorganisation mit 65 Büros und mehr als 3.700 Juristen in 26 Ländern in Europa, Asien und den USA, die ihren Mandanten hochwertige Rechtsberatung unter anderem in den Bereichen Corporate and M&A, Finance & Projects, Arbeitsrecht, Gerichts- und Schiedsverfahren, Immobilienrecht, Verwaltungsrecht und öffentliches Wirtschaftsrecht, Technologierecht, Medien- und Kommunikationsrecht bietet.

2. In Zentral- und Osteuropa hat DLA Piper Büros und Anwälte in Wien, Budapest, Prag, Bratislava, Zagreb, Sarajevo, Sofia und Warschau. Derzeit beschäftigt DLA Piper in Zentral- und Osteuropa über 400 Mitarbeiter, etwa 190 davon sind Juristen (31 Partner).

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Grohs, Media & PR
T: +43 1 531 78 1963
E:barbara.grohs@dlapiper.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DLA0001