REACH - Frist zur Vorregistrierung endet am 1. Dezember

Wien (OTS) - Noch einen Monat haben Unternehmen Zeit, chemische Stoffe, die sie herstellen oder importieren, vorzuregistrieren. Durch diesen kostenfreien und einfachen Schritt sichern sich Unternehmen Übergangsfristen von bis zu elf Jahren bis zur Registrierung.

Die europäische Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) regelt die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Nicht nur klassische Chemikalien, auch beispielsweise Bestandteile von Treibstoffen oder Legierungen fallen unter diese Regelung.

Vorregistrierung sichert Übergangsfristen

Für Chemikalien, die in Mengen von mehr als einer Tonne pro Hersteller oder Importeur (aus dem EU-Ausland) und Jahr hergestellt oder importiert werden, müssen die Hersteller/Importeure Registrierungsdossiers an die Europäische Agentur für chemische Stoffe (ECHA) in Helsinki übermitteln: Darin sollen die Eigenschaften von Stoffen und deren Wirkungen auf Gesundheit und Umwelt, sowie Verwendungen und Angaben zum sicheren Umgang enthalten sein.

Die Vorregistrierung sichert Unternehmen Übergangsfristen bis zur Registrierung. Diese betragen je nach potenzieller Gefährlichkeit und betroffenen Mengen zwischen dreieinhalb und elf Jahren. Die Frist zur Vorregistrierung endet am 1. Dezember 2008. Unternehmen, die registrierungspflichtige Stoffe nicht zeitgerecht vorregistriert haben, müssen diese bis zur vollständigen Registrierung vom Markt nehmen.

www.reachhelpdesk.at

Der österreichische REACH-Helpdesk bietet auf Klein- und Mittelbetriebe zugeschnittene Informationen zu REACH. Der Helpdesk wird im Auftrag des Lebensministeriums vom Umweltbundesamt betreut.

Rückfragen & Kontakt:

Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt
mobil 0664/611 90 94

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001