Pirker mit EU-Delegation in Korea erfolgreich (Foto)

Freihandelsabkommen EU-Korea noch 2008

Brüssel/Seoul, 31. Oktober 2008 (ÖVP-PD) "Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea ist so gut wie ausgehandelt", zieht der Leiter der EU-Korea-Delegation des Europäischen Parlaments, ÖVP-Europaparlamentarier Dr. Hubert Pirker, zufrieden Bilanz über seine jüngste Delegationsreise nach Seoul. “Unsere Arbeit war erfolgreich. In den Verhandlungen mit dem südkoreanischen Premierminister, dem Außen- und Handelsminister sowie den zuständigen südkoreanischen Verhandlern konnten wir Einigkeit über den Abschluss des Freihandelsabkommens erzielen. Lediglich einzelne technische Punkte werden noch im Laufe des kommenden Monats gelöst. Der Abschluss des Abkommens kann damit noch 2008 erfolgen“, so Pirker. ****

Pirker hält sich an der Spitze einer zwölfköpfigen EU-Delegation seit Anfang der Woche in Seoul auf. "Die Gespräche waren intensiv und erfolgreich. Allein die Liste der Gesprächs- und Verhandlungspartner zeigt, welche Bedeutung Korea dem Freihandelsabkommen mit der EU beimisst", sagte Pirker. Neben dem Premierminister, Dr. Han Seung-soo, und dem Parlamentspräsidenten Kim Hyeong-o, der für die Ratifizierung des Abkommens zuständig ist, waren alle involvierten Minister der Regierung von Präsident Lee Myung-bak Gesprächspartner Pirkers und der EU-Delegation. Auch eine Vielzahl an Experten aus dem Wirtschafts- und Bankensektor sowie Vertreter der Europäischen Handelskammer und die Leiter verschiedener Think Tanks waren Gesprächspartner in der koreanischen Hauptstadt.

Am Mittwoch und Donnerstag besuchte die von Pirker geführte Delegation den Innovations- und Forschungscluster in Daejong sowie die dort ansässige größte Produktionsstätte von Bosch in Asien. Es folgen Besuche bei Renault und Gesprächstermine mit der lokalen Regierung in Busan. "Auch Österreich wird mit seiner Auto- und Motorenproduktion, seinem pharmazeutischem Sektor sowie der Elektronikindustrie vom EU-Freihandelsabkommen mit Korea stark profitieren. Die Europäische Union ist heute der größte Investor in Südkorea. Europa hat allein 2007 ein Handelsvolumen mit Korea in Höhe von 70 Milliarden Euro erzielt", verweist Pirker abschließend auf die wirtschaftliche Bedeutung des Freihandelsabkommens.

Fotohinweis: Dr. Hubert Pirker MEP (ÖVP), Leiter der EU-Korea-Delegation des Europäischen Parlaments (links) und Dr. Han Seung-soo, Präsident des koreanischen Parlaments (rechts). Verwendung des Bildes unter Angabe von "Bild: Europäisches Parlament" rechtefrei möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hubert Pirker MEP, Tel.: +32-2-284-5766 (hubert.pirker@europarl.europa.eu)
oder
Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79
00 21 (philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002