FP-Matiasek: Gelungene Integration ist Aufgabe von Zuwanderern und Stadtverwaltung

SPÖ, ÖVP und Grüne wollen Verantwortung auf die Bevölkerung abwälzen

Wien (fpd) - Im Zuge der heftig geführten Debatte zur Wiener Integrationspolitik bekräftigte die SP-Integrationssprecherin Yilmaz erneut den Standpunkt, dass die ansässige Bevölkerung den selben Anteil an Verantwortung für eine gelungene Integration wie die Zuwanderer selbst trügen. "Das ist entschieden zurückzuweisen", so FPÖ-Integrationssprecherin LAbg. Veronika Matiasek. Die Verantwortung für die Eingliederung der Zuwanderer tragen diese selbst genauso wie die Wiener Stadtregierung.

In Anbetracht der verfehlten Zuwanderungs- und Integrationspolitik in Wien kämen die Verursacher dieses Missstands, die Wiener SPÖ vielleicht in logischer Konsequenz noch auf die Idee, die Wiener Bevölkerung wäre schuld an der Misere die seit Jahren besteht. Die Wienerinnen und Wiener, aber auch viele gut integrierte Zuwanderer haben der SPÖ vor allem wegen der vielen ungelösten Probleme durch die unkontrollierte Zuwanderung den Rücken gekehrt und FPÖ gewählt, nicht trotz sondern wegen der Integrationspolitik, stellt Matiasek klar, die damit bekräftigt, diesen Wählerauftrag ernst zu nehmen und den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0012