Jugend Innovativ-Erfindungen auf der IENA 2008 in Nürnberg

Sieger/innen des Schulwettbewerbes auf der deutschen Erfindermesse

Wien (OTS) - Insgesamt drei Sieger/innen-Teams des letzten Jugend Innovativ-Wettbewerbs präsentieren ihre verblüffenden Ideen heuer auf der von 30.10. bis 2.11. 2008 stattfindenden 60. Internationale Fachmesse "Ideen - Erfindungen - Neuheiten" in Nürnberg.

Den jugendlichen Erfinder/innen wird im Jubiläumsjahr der Messe ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Die im Zuge des österreichischen Schulwettbewerbs Jugend Innovativ von der Jury ausgewählten Teams stellen ihre innovativen Entwicklungen einem internationalen Fachpublikum vor und suchen nach Verwertungspartnern, Produzenten und Lizenznehmern.

Thomas Patek und Christian Ribarits aus der HTL Wr. Neustadt stellen ihr Rückentherapie-Gerät vor, dass sowohl körperlich beeinträchtigten aber auch gesunden Menschen das Eincremen des Rückens ohne fremde Hilfe ermöglicht. Das neuartige Therapiegerät lässt sich aufgrund seines großartigen Designs mühelos im Badezimmer- oder Wohnbereich integrieren und ersetzt helfende Hände auf Knopfdruck mittels Fernbedienung. Beim Jugend Innovativ Finale 08 wurde das Projekt mit dem 1. Preis in der Kategorie Design ausgezeichnet.

Ein weiteres Vorzeigeprojekt in Sachen Produkt-Design präsentieren Stefan Farkas und Juri Scotland vom TGM Wien 20. Die beiden haben, inspiriert durch eine charmante Mädchenklasse des Gymnasiums Sacré Coeur Wien, eine innovative Zeltkonstruktion erfunden - das Rucksackzelt "Flexishell". Die praktische Erfindung macht dem chaotischen Wirrwarr aus Zeltstangen, Hüllen, Befestigungsseilen usw. ein Ende und das im Rucksack integrierte Ein-Personen-Zelt ist im Handumdrehen aufgebaut. Mit dieser außergewöhnlichen Erfindung erreichte das Team bei Jugend Innovativ 2008 den 3. Platz in der Kategorie Design.

Die Sieger/innen der Kategorie Business aus der HBLA Sitzenberg in Niederösterreich werden mit ihren selbsthergestellten innovativen Seifen vertreten sein. Bei der Produktion legen die Schüler/innen sehr viel Wert auf regionale Herkunft der verwendeten Rohstoffe wie Sonnenblumen- oder Rapsöl und verzichten der Umwelt zu Liebe auf künstliche Farb- und Aromastoffe. Die originellen Seifenkreationen werden jedoch nicht nur im schuleigenen Labor hergestellt sondern auch dank eines detaillierten Marketingkonzepts samt Businessplan erfolgreich regional - und vielleicht Dank der Erfindermesse bald über die Grenzen hinaus - vermarktet. Der bisherige Erfolg beweist das unternehmerische Geschick der erst 17-jährigen Schüler/innen.

Für die Jugendlichen bietet die IENA die Chance, internationale Kontakte zu knüpfen, Erfinder-Kollegen kennen zu lernen und Erfahrungen mit Firmen zu sammeln. Die Messe ist für Erfindungen und Produktneuheiten zu einem wichtigen Sprungbrett in den Markt geworden. Ermöglicht wird die Teilnahme an der Ausstellung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und wird vom Österreichischen Innovatoren-, Patentinhaber und Erfinderverband (OPEV) organisiert.

Jugend Innovativ - der österreichische Wettbewerb für kluge Köpfe an Österreichs Schulen wird im Auftrag des BMWA und BMUKK durch die österreichische Förderbank austria wirtschaftsservice veranstaltet und startete bereits Anfang Oktober zum 22. Mal. Nähere Informationen zum laufenden Wettbewerb sowie zu den Sieger/innen-Projekten, die auch bei der IENA vertreten sind, gibt es unter www.jugendinnovativ.at

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
Jana Zach
Tel.: (01) 501 75/514
j.zach@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001