VP-Rumpold: SPÖ will Zukunftsfonds aufs Spiel setzen

Rohr völlig unverantwortlich und ahnungslos. SPÖ will Haftung auf Zukunftsfonds.

Klagenfurt (OTS) - "Rohr droht in der Sonderlandtagsitzung damit, das letzte Familiensilber der Kärntnerinnen und Kärntner, den Zukunftsfonds mit einer Haftung zu versehen. Abgesehen davon, dass dies ein wirtschaftspolitischer Wahnsinn wäre, entlarven sich Rohr und die SPÖ wieder einmal als völlig ahnungslos. Denn das Kernvermögen ist Gott sei Dank auf Initiative der ÖVP verfassungsrechtlich geschützt. Erst ein einstimmiger Beschluss im Aufsichtsrat, den es mit der ÖVP sicher nicht geben wird, würde diese Verantwortungslosigkeit möglich machen. Landesrat Martinz ist ein verlässliche Partner und der Hüter des Zukunftsfonds. Er und die ÖVP werden es nicht zulassen, dass diese letzte eiserne Reserve Kärntens gefährdet wird", so VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold.

Im Vergleich zu Rohr sei die ehemalige SPÖ Chefin Schaunig noch mit dem nötigen Weitblick gesegnet gewesen. Sie habe nämlich stets die Linie vertreten, dass das Vermögen des Zukunftsfonds in keinster Weise angetastet werden dürfe, betont Rumpold.

"Die SPÖ hat sich selbst wieder einmal jegliche Wirtschaftskompetenz abgesprochen. Hätte sich Rohr im Vorfeld zu dem von der SPÖ einberufenen Sonderlandtag wirklich ernsthaft vorbereitet, dann würde er nicht derart unqualifizierte Aussagen tätigen", hält Rumpold abschließend fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002