BZÖ-Bucher zu Österreich-Gespräch: Staat muss bei sich sparen!

Steuerentlastung bleibt ein Muss

Wien (OTS) - Sehr informativ und konstruktiv bewertet BZÖ-Klubobmann Abg. Josef Bucher das heutige Österreich-Gespräch. Klares Ergebnis aufgrund der düsteren Zahlen ist: "der Staat muss bei sich sparen!", so Bucher. Deshalb wurde auch der BZÖ-Vorschlag von den anderen Parteien aufgegriffen, durch eine Staats- und Verwaltungsreform für Einsparungen bei der öffentlichen Hand zu sorgen.

"Für diese wichtigen Zukunftsentscheidungen braucht die ‚Mittelgroße Koalition’ auch die Oppositionsparteien", so Bucher. Deshalb werde auch gemeinsam eine Möglichkeit zum Sparen gesucht. Nötig ist dies unbedingt, denn neben den aktuellen düsteren Zahlen seien auch die Prognosen für die nächsten fünf Jahre nicht besonders verheißungsvoll.

"Ziel neben den Einsparungen im Staat muss aber trotzdem eine Steuerreform verbunden mit einer Steuerentlastung für die kleinen und mittleren Einkommen sein", fordert Bucher. Auch in den folgenden Österreichgesprächen werde dies zum Thema gemacht. Auf Initiative des BZÖ wird deshalb bei der nächsten Sitzung auch der Rechnungshofpräsident mit an Bord sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007