Grüne Rudolfsheim empört über Kahlschlag am Westbahnhof

ÖBB bricht Zusagen zum Baumbestand

Wien (OTS) - Mit Empörung reagiert Jennifer Kickert, Bezirksvorsteher Stellvertreterin der Grünen in Rudolfsheim-Fünfhaus, auf den gestrigen Kahlschlag am Westbahnhof. Trotz anderslautender Zusagen wurden gestern elf Bäume, darunter auch 60jährige Kastanien und Buchen, gefällt. "Die Rodungen waren nicht unausweichlich, da dieser Platz nicht bebaut werden soll und auch die ÖBB in ihrer Bewerbung des neuen Areals mit altem Baumbestand wirbt", ergänzt Jennifer Kickert.

Die rechtliche Grundlage für die Baumfällungen ist das Eisenbahnrecht. Da die Bäume auf Bahngrund standen, fielen sie nicht unter das Wiener Baumschutzgesetz, obwohl sie die letzten Jahrzehnte vom Stadtgartenamt gepflegt worden sind. "Hier siegte Bequemlichkeit über verantwortlichen Umgang mit Mensch und Natur", kritisiert Jennifer Kickert zum Abschluss.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003