Grüne Wien zu Grafs Fußballerinnen-Rausschmiss: Laska muss eingreifen

Vana: "Kritik an Rechtsradikalismus darf nicht zur Ausgrenzung führen"

Wien (OTS) - Die Frauensprecherin der Grünen Wien, Stadträtin Monika Vana, appelliert an Vizebürgermeisterin Laska dafür zu sorgen, dass die drei von Nationalratspräsident Martin Graf gefeuerten Fußballerinnen des Vereins Hellas Kagran wieder spielen dürfen. Die drei Kickerinnen hatten gegen eine von Graf - dieser ist auch Präsident des Fußballvereins - auf dem Fußballgelände abgehaltene FPÖ-Veranstaltung im Wahlkampf protestiert. "Der Fußballplatz wird von der Stadt Wien verpachtet, dort dürfen keine Wahlveranstaltungen abgehalten werden. Der Pachtvertrag muss von der Vizebürgermeisterin deshalb umgehend überprüft werden", so Vana. Außerdem müsse sich Laska in ihrer Funktion als Sportstadträtin auch dafür einsetzen, dass die drei jungen Frauen wieder spielen dürfen. "Es kann nicht sein, dass Kritik an der Person Grafs und an rechtsradikalem Gedankengut zum Ausschluss der Spielerinnen führt, und die Vizebürgermeisterin dies zulässt", so Vana abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002