Steindl: Ist es Streit, wenn sich die SPÖ für die Menschen in diesem Land einsetzt?

Überheblichkeit und Machtarroganz sind die ÖVP-Reaktion auf sachliche Kritik

St. Pölten (OTS) - "Ihre Überheblichkeit und Machtarroganz tritt dann zutage, wenn aufgedeckt wird, wie die ÖVP NÖ über die Menschen 'drüberfährt', wie Versprechungen nicht eingehalten werden oder wenn sachliche Kritik geübt wird", so SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl in einer Reaktion auf die heutigen Aussagen des ÖVP NÖ-Sekretärs Karner.

"Ist es Streit, wenn sich die SPÖ NÖ dafür einsetzt, dass sich die NiederösterreicherInnen Strom und Gas leisten können? Ist es Streit, dass sich die SPÖ NÖ für mehr Exekutive zur Sicherheit der NiederösterreicherInnen einsetzt? Ist es Streit, dass die SPÖ NÖ aufdeckt, dass Landesrat Sobotka mit spekulativen Risiko-Veranlagungen 400 Mio. an Steuergeldern in den Sand gesetzt hat, Herr Karner?", fragt Steindl: "Wenn Sie das alles als Streit bezeichnen, dann zahlt es sich aus, sich einzusetzen - oder wie sie es formulieren: zu streiten - für die NiederösterreicherInnen!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Mag. Gabriele Strahberger
Tel: 02742/2255-121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005