FPÖ entsendet Dr. Norbert Steger in den ORF-Stiftungsrat

"Werde inhaltliche und politische Ausgewogenheit des ORF - im Sinne des Gesetzes - einfordern."

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache präsentierte heute gemeinsam mit Generalsekretär Harald Vilimsky in einer Pressekonferenz den neuen freiheitlichen Vertreter im ORF-Stiftungsrat, Dr. Norbert Steger. Ein Wechsel sei notwendig geworden, da der bisherige FPÖ-Stiftungsrat Dr. Johannes Hübner, für die Freiheitlichen in den Nationalrat eingezogen sei, erklärte Strache.

"Der ehemalige Vizekanzler und Parteiobmann der FPÖ, Dr. Norbert Steger, verfügt über die notwendige politische Erfahrung und ein ausgezeichnetes medienpolitisches Verständnis, um im ORF maßgeblich gestaltend mitwirken zu können", so Strache.

Man werde nun gemeinsam mit Dr. Steger eine umfassende Agenda in Sachen ORF ausarbeiten, um die Position der Zwangsgebührenzahler zu vertreten, führte Strache aus und wies darauf hin, dass die Freiheitlichen alles unternehmen würden, um zu verhindern, dass sich der ORF zu einer "AUA der Medienlandschaft" entwickle. Auch die Problematik der Objektivität innerhalb des ORF werde ausführlich thematisiert werden. "Da sind wir ja ein gebranntes Kind", hielt der FPÖ-Chef fest.

Vilimsky ergänzte, dass medienpolitisch einige Probleme zu orten seien. Das veritable Qualitätsproblem des ORF, nämlich ein Verflachen der Qualität im Allgemeinen, sei raschest anzugehen. Mit vergleichbaren Rundfunkanstalten anderer Länder seien zudem ein massives Informationsproblem sowie ein Wiederholungsproblem - der ORF habe eine Wiederholungsrate von unglaublichen 28% - festzustellen. "Dies alles ist nicht im Interesse der Gebührenzahler", so Vilimsky.

Um das Problem der Zwangsgebühren zu lösen, habe man bereits 150.000 Unterschriften für eine Petition gegen die ORF-Gebühren gesammelt, erklärte der FPÖ-Generalsekretär. Außerdem werde man vorschlagen, die allgemeine Medienförderung auch auf private Rundfunkanbieter auszuweiten, um dem ORF zu mehr Wettbewerb und damit zu einer Weiterentwicklung zu verhelfen.

Für Dr. Norbert Steger ist "der ORF ein ganz besonderes Unternehmen". Er verwies darauf, dass er in der Ära Bacher im ORF-Kuratorium tätig gewesen sei. "Meine Aufgabe wird nun sein, Finanzwahrheit bei der Verwendung der Gelder des ORF einzufordern", kündigte Steger an. Ein sonstiger Schwerpunkt seiner Tätigkeit werde sein, eine inhaltliche und politische Ausgewogenheit - im Sinne des Gesetzes - einzufordern, ließ Steger wissen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003