Ausstellungseröffnung "Das Dreieck meiner Kindheit"

Wien (OTS) - Das Projekt "Herklotzgasse 21" arbeitet daran, an das jüdische Leben in Rudolfsheim Fünfhaus zu erinnern. Mit einer Ausstellung unter dem Titel "Das Dreieck meiner Kindheit - Eine jüdische Vorstadtgemeinde in Wien XV", setzt die Initiative einen weiteren Schritt in diese Richtung. Eröffnet wird die Schau heute, Mittwoch Abend, u.a. von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Ariel Muzicant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde. Bis 28. November 2008 läuft die Ausstellung in der Herklotzgasse 21 und wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Geöffnet ist jeweils von Sonntag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Näheres zu "Das Dreieck meiner Kindheit"

Die Ausstellung aktiviert den historischen Schauplatz des ehemaligen jüdischen Gemeindehauses in der Herklotzgasse 21. In den verschiedenen Geschoßen wird die Geschichte der jüdischen Gemeinde aufgerollt und das Leben der ehemaligen BewohnerInnen dargestellt. 19 Videostationen, Erinnerungsgegenstände und Bildmaterial thematisieren den Alltag in einem Wiener Arbeiterbezirk. Die Schau verbindet archivarische Recherche mit der lebendigen Erinnerung von Menschen, die im 15. Bezirk aufwuchsen und als Kinder vor den Nazis fliehen mussten.

o Nähere Infos unter www.herklotzgasse21.at

(Schluss) rav

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Michael Kofler
Telefon: 0650 3303092
E-Mail: kofler@dieloop.at

Verena Rauchenberger
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: verena.rauchenberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009