"profil": Leiter der OeNB-Bankenrevision zurückgetreten

Ronald Laszlo mittelbar in AvW-Affäre verstrickt - Er soll vertrauliche OeNB-Akten bei seinem Bruder, Ex-AvW-Prokurist Harald K.. zurückgelassen haben

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" online
berichtet, ist der Leiter der Abteilung für Bankenrevision in der Oesterreichischen Nationalbank, Ronald Laszlo, am 24. Oktober auf Druck des OeNB-Direktoriums zurückgetreten. Laszlo steht im Zentrum einer Affäre um den mutmaßlichen Verlust vertraulicher Informationen der Bankenaufsicht. Er soll versehentlich OeNB-Akten in der Kärntner Wohnung seines Bruders Harald K. zurückgelassen haben. Bei K. (Ronald Laszlo hat nach seiner Heirat den Namen der Frau angenommen) handelt es sich um den nunmehr unter Untreue-Verdacht stehenden früheren Prokuristen des Kärntner Investmenthauses AvW Gruppe. K.’s Anwalt Werner Tomanek gegenüber profil: "Diese OeNB-Sache hat absolut nichts mit dem Fall meines Mandanten zu tun. Es handelt sich hier vielmehr um ein Zufallsprodukt der Ermittlungen."
Laszlos Ausscheiden wirft auch Schatten auf den laufenden Prozess gegen die frühere Konzernspitze der Hypo Alpe-Adria-Bank in Zusammenhang mit den Swap-Verlusten 2004. Laszlo hatte 2006 die Prüfung der Bankbücher geleitet und sollte demnächst in Klagenfurt gegen Wolfgang Kulterer und zwei mitangeklagte ehemalige Vorstandskollegen aussagen. Den vollständigen Bericht finden Sie ab sofort unter www.profil.at

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001