Zum Inhalt springen

Meinl Bank: Vertrag mit Airport International korrekt erfüllt

Vorwürfe des AI-Boards unseriös und rufschädigend Meinl Bank und MAM kündigen Schadenersatzansprüche in signifikanter Höhe an

Wien (OTS) - Die heutige Pressemitteilung von Airports
International (AI) zeigt deutlich, dass die jetzt geplante Strategie einer Liquidation der Gesellschaft bereits lange vor der Ernennung des neuen Boards am 28. Juli 2008 von dieser Gruppe angestrebt wurde.

Was den Bruch des Management Agreements zwischen AI und Meinl Airport Managers (MAM) anlangt, so entbehren die vom AI Board vorgebrachten Argumente für die Beendigung des Vertrages jeder Grundlage. MAM hat die Verpflichtungen aus dem Managementvertrag zu jeder Zeit professionell und vertragskonform erfüllt. MAM geht davon aus, dass die korrekte Erfüllung des Managementvertrages durch MAM in Kürze bestätigt werden wird.

Die Vorwürfe des AI Boards in der heutigen Pressemitteilung sind unseriös, falsch und beschädigen die Reputation von MAM und der Meinl Bank. Die Meinl Bank und MAM werden diese Vorwürfe vor den zuständigen Gerichten widerlegen und ihrerseits Schadenersatzansprüche in sigifikanter Höhe geltend machen.

Rückfragen & Kontakt:

Meinl Bank AG
presse@meinlbank.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEB0001