Zum Inhalt springen

RFJ-Gudenus: Linkslinker Vandalismus gegen RFJ-Bundesgeschäftsstelle ein Skandal der Sonderklasse

Wien, 28.10.2008 (fpd) - Die Saat der Grünen Hetzer geht jetzt
voll auf
In der Nacht auf heute wurde zum wiederholten Male der Eingangsbereich der RFJ - Bundesgeschäftsstelle in Wien Neubau von intoleranten Vandalen mit linkslinken Parolen in großen Lettern beschmiert und somit ganz klar der Tatbestand der Sachbeschädigung verwirklicht. Anzeige wird erstattet.

Wenn man sich die hasserfüllte Schmutzkübelkampagne der Grünen nicht nur der letzten Wochen vor Augen führt und ihren krampfhaften Versuch, uns zu kriminalisieren, wenn man sich vor Augen führt, mit welchen Hetzparolen und Diffamierungen die Grünen gegen uns ins Felde zogen, dann kann man wohl behaupten, dass diese Saat der Grünen Hetzer nun Früchte trägt, indem hier brutale Vandalenakte in Form von Sachbeschädigung verübt werden, so der Bundesobmann des RFJ, LAbg. Mag. Johann Gudenus in einer kurzen Stellungnahme.

Dass es sich bei den Grünen angesichts der Tatsache, bei den Nationalratswahlen von Platz drei auf Platz fünf gefallen zu sein, um mehr als schlechte Verlierer handelt, das sieht man schon bei der Diskussion rund um die Wahl des dritten Nationalratspräsidenten, wo die Grünen die Usancen des Nationalrats einfach nicht anerkennen wollen. Dass man nun in einem grün dominierten Gemeindebezirk Angst um sein Eigentum - in dem Fall die Büroräumlichkeiten - haben muss, weil diese groß mit "RFJ raus" beschmiert und somit stigmatisiert werden, erinnert mehr an Zeiten, von denen die Grünen nicht müde werden sich zu distanzieren. Oder ist das alles nur Heuchelei? Ein Widerspruch, den es wohl aufzulösen gilt. Jedenfalls wird mit der menschenverachtenden und intoleranten sowie ewiggestrigen Politik der Linken der Nährboden für Gewalt und Vandalismus gelegt, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005